Warum leben Frauen länger als Männer?

Es gibt viele verschiedene Witze über das Thema,warum Frauen länger leben als Männer. Zum Beispiel, weil die Dame nicht damit einverstanden sein wird, mit der Idee zu sterben, dass sie ihre Wahl nach dem Tod ändern wird oder nicht bis zum Ende der Serie (und sie haben viel davon). Es gibt natürlich andere Annahmen, aber alle sind nicht ernst gemeint. Aber warum leben Frauen länger als Männer?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Ausgehend von der Physiologie ist es erwähnenswert, dass es sich um Hormone handelt. Wissenschaftler haben lange bewiesen, dass Östrogen, das wichtigste weibliche Hormon, den Gehalt an "schlechtem" Cholesterin im Blut senkt. In dieser Hinsicht sehen 40-jährige weibliche Blutgefäße ungefähr so ​​aus wie ein 30-jähriger Mann. Deshalb stellen Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems keine Gefahr für Frauen dar, bei Männern treten sie viel häufiger auf. Darüber hinaus ist Testosteron (männliches Sexualhormon) für die Aggressivität einer Person verantwortlich, die zu einer großen Anzahl von Unfällen unter Männern führt, die ihr Leben verkürzen. So ist der Körper einer Frau nur auf der Ebene der Hormone auf eine längere Lebensdauer programmiert.

Ein weiterer Grund, warum Frauen länger lebenMänner - ihre Vorsicht. Sie handeln als Träger des konservativen Erbprinzips und denken daher sorgfältig über alle ihre Handlungen nach. Sie sind vorsichtiger, führen die Regeln besser aus und sind praktisch nicht anfällig für Risiken. Als ein direktes Ergebnis erscheint weniger Traumatisierung von Frauen. Dies betrifft nicht nur die genetische Veranlagung, sondern auch die Erziehung, denn es sind Jungen, die gelehrt werden, mutig und mutig zu sein, und Mädchen - vorsichtig und fleißig.

Sorge für die Gesundheit spielt auch eine wichtige Rolle inwarum Frauen länger leben als Männer. Damen besuchen häufiger Ärzte. Manche Männer "fahren" gar nicht zur Poliklinik, weil sie wollen nicht und wollen nicht schwach aussehen. Andere sind es überhaupt nicht gewohnt, alle Krankheiten mit Alkohol zu "behandeln", was die Krankheit nur verschlimmert. In diesem Zusammenhang betreffen die gleichen Krankheiten Frauen etwa 12 Jahre später als Männer, und sie widerstehen ihnen viel aktiver (das heißt, die erwartete Lebenserwartung der erkrankten Männer beträgt im Durchschnitt 3 Jahre mehr als bei Frauen).

Die Frau ist emotionaler. Sie hält Negativität, Frustration und Unzufriedenheit nicht zurück, sondern "spritzt" alles als Klagen und Tränen aus. Es ist interessant zu wissen, dass mit Tränen aus dem Körper solche schädlichen Substanzen wie Prolaktin und Leucin-Enkephalin schädliche Wirkung haben. Da Männer schlechte Emotionen nicht loswerden (zumindest mit Hilfe von Tränen), akkumulieren sie oft Irritationen, entwickeln sich zu Erkrankungen des Nervensystems, Depressionen und manchmal besteht das Verlangen nach Selbstmord.

Die kürzere Lebenserwartung von Männern inRussland ist auch durch schlechte Gewohnheiten bedingt. Vertreter des stärkeren Geschlechts sind viel häufiger und süchtig nach Trinken, Rauchen und ungleichem Lebensrhythmus. Trinken ist oft die Ursache von tödlichen Unfällen und trägt auch zur Entwicklung von Leberzirrhose bei. Rauchen "schüttelt" das Nervensystem und führt zu Lungenkrebs. Der ungleiche Lebensrhythmus wird im Kontrast zwischen Tagesaktivität (bei der Arbeit) und Abendpassivität (auf der Couch vor dem Fernseher) ausgedrückt, was der Gesundheit eindeutig nicht förderlich ist.

Die ständige Verantwortung der Männer (für die Arbeit, fürFamilie, etc.) erschöpft den allgemeinen Zustand des Körpers, trägt zu ständigen Kopfschmerzen und auf dieser Grundlage die Entwicklung anderer Krankheiten. Es wurde festgestellt, dass die Lebenserwartung von Managern trotz besserer Arbeitsbedingungen (aus physischer Sicht) und einer guten finanziellen Situation deutlich niedriger ist als die der Untergebenen.