Entgiftungstherapie.

Entgiftungstherapie - Entfernung vonOrganismus von giftigen Substanzen. Vergiftende Substanzen können nicht nur diejenigen werden, die aus der äußeren Umgebung in den Körper gelangen, sondern sich auch darin bilden. Am häufigsten im Krankenhaus Patienten mit Alkoholvergiftung, Überdosierung von Drogen, Vergiftung mit Dämpfen von giftigen Stoffen in das Krankenhaus. Die Ausscheidung von Toxinen bei solchen Patienten ist ungefähr gleich. Wenn jedoch das Giftmittel in einem Organ oder System freigesetzt wird, wird sich der Mechanismus zur Durchführung der Behandlungsaktivitäten etwas ändern.

Entgiftungstherapie ist in zweigroße Gruppen: extrakorporale Entgiftung und intrakorporale. Sie sind in erster Linie in Handlungsrichtung unterteilt. Die intrakorporale Entgiftung des Körpers zielt darauf ab, das Toxin auf natürliche Weise (durch das Ausscheidungssystem) zu entfernen. Es verwirklicht sich durch die Einführung der Gegengifte der giftigen Substanzen, sowie kolloidal und kristallinnych der Lösungen für die Ergänzung bcc und die Normalisierung der Nieren.

Die extrakorporale Entgiftung erfolgt nicht im Körper, sondern "draußen", indem Giftstoffe mit Hilfe von mechanisierten Geräten künstlich entfernt werden.

Die intrakorporale Entgiftungstherapie kann mit folgenden Medikamenten durchgeführt werden:

1. Salzlösungen werden verwendet, wenn eine große Menge Flüssigkeit durch den Körper verloren geht. Wie Sie wissen, wird der Brechreiz während der Intoxikation am häufigsten aktiviert, um Giftstoffe zu entfernen, so dass Patienten viel Flüssigkeit verlieren.

Entgiftungspräparate, Ergänzungdas verlorene Volumen einer Flüssigkeit, werden in Flaschen auf 200 und 400 ml ausgegeben. Solch eine Trennung wird für die Bequemlichkeit des Einführens von der Berechnung des Volumens der Flüssigkeit geschaffen, die dem Körper fehlt.

Die folgenden Vorbereitungen werden am häufigsten verwendet:

"Disol" - Natriumchlorid - 600 mg, Natriumcitrat - 200 mg.

Ringer-Lösung enthält Natrium-, Kalium-, Calcium- und Chlorionen.

2. Bei Vergiftungen mit starkem Flüssigkeitsverlust ist eine Entgiftungstherapie indiziert, deren Präparate eine Glucoselösung enthalten. Glucose ist die Hauptenergiequelle im Körper, daher ist es für den vollen Betrieb aller Systeme einfach notwendig.

3. Kolloidale Lösungen können in synthetische und natürliche (natürliche) unterteilt werden. In der Praxis werden fast immer synthetische Lösungen verwendet, darunter:

- Dextrane

- Analoga von Hydroxyethylstärke

- "Zhellatinol"

4. Osmodiuretika werden auch aktiv verwendet, um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Vertreter: Monnitol. Diese Medikamente verhindern die Entwicklung von Nierenversagen, beschleunigen den Prozess der Ausscheidung von toxischen Substanzen.

5. Um das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, eine 9% ige Lösung von Natriumbicarbonat oder Kaliumchlorid zu verwenden.

Entgiftungstherapie mittels künstlicher Reinigung von Blut und anderen biologischen Substraten kann nach folgenden Methoden durchgeführt werden:

  1. Hämosorption - Blutpassage durch einen speziellen Sorptionsfilter, durch den alle toxischen Substanzen großer und mittlerer Größe entfernt werden.
  2. Plasmapherese - eine Bluttrennung in die roten Blutkörperchen und Plasma. Weiter geformte Elemente wieder in den Blutkreislauf und das giftige Plasma wird mit einem identischen Spender ersetzt.
  3. Die Plasmasorption ist eine Methode ähnlich der Plasmapherese, nur gibt es keine Substitution durch Spenderplasma, aber sie reinigt sich selbst.
  4. Lymphosorption - der Durchgang von Lymphe durch den Sorptionsfilter.
  5. Hämodialyse ist eine "künstliche Niere".
  6. Laser- und Ultraschallbestrahlung von Blut.

Eine Entgiftungstherapie durch extrakorporale Methoden wird nur im Falle einer Gefährdung des Lebens des Patienten durchgeführt, wenn andere Methoden nicht helfen.