Riechnerv: Symptome und Zeichen

Der Geruchssinn ist eine der ersten Empfindungenerscheinen im Baby. Von ihm beginnt die Kenntnis der Welt um sich und sich. Der Geschmack, den eine Person während einer Mahlzeit empfindet, ist auch ein Verdienst des Riechens, nicht der Sprache, wie es vorher schien. Selbst die Klassiker argumentierten, dass unser Duft in einer schwierigen Situation helfen kann. Wie JRR Tolkien schrieb: "Wenn du dich verirrst, geh immer dorthin, wo es besser riecht."

Anatomie

Riechnerv

Der Riechnerv gehört zur kranialen Gruppe, undsowie Nerven von besonderer Empfindlichkeit. Seine Herkunft nimmt er auf der Schleimhaut des oberen und mittleren Nasenganges auf. Die Prozesse der neurosensorischen Zellen bilden dort das erste Neuron des olfaktorischen Traktes.

Fünfzehn bis zwanzig demyelinisierte Faserndurch die horizontale Platte des Gitters in die Schädelhöhle eindringen. Dort vereinigen sie sich in den Riechkolben, der das zweite Neuron ist. Aus der Zwiebel kommen lange Knollengewächse, die zum Geruchsdreieck führen. Dann werden sie in zwei Teile geteilt und in die vordere perforierte Platte und das transparente Septum eingetaucht. Es gibt dritte Wegneuronen.

Nach dem dritten Neuron wird der Pfad zum Kortex gesendetein großes Gehirn, nämlich im Bereich des Hakens, zum olfaktorischen Analysator. Auf dieser Seite endet der Riechnerv. Die Anatomie ist recht einfach, so dass Ärzte Verletzungen an verschiedenen Standorten erkennen und beseitigen können.

Funktionen

Geruchsnerv Schaden

Schon der Name der Struktur zeigt an, wofüres ist beabsichtigt. Funktionen des Riechnervs bestehen darin, den Geruch zu fangen und zu entschlüsseln. Sie verursachen Appetit und Speichelfluss, wenn der Duft angenehm ist, oder im Gegenteil Krankheit und Erbrechen hervorrufen, wenn das Ambre viel zu wünschen übrig lässt.

Um diesen Effekt zu erzielen,Der Riechnerv verläuft durch die Formatio reticularis und wird zum Hirnstamm gesendet. Dort sind die Fasern mit den Kernen der intermediären Nerven, des Glossopharyngeus und des Vagus verbunden. In diesem Bereich befinden sich auch die Kerne des Riechnervs.

Es ist bekannt, dass einige Gerüche durch verursacht werdenWir haben bestimmte Emotionen. Um eine ähnliche Reaktion zu erreichen, verbinden sich die Fasern des Riechnervs mit dem subkortikalen visuellen Analysator, dem Hypothalamus und dem limbischen System.

Anosmie

Anatomie des Geruchsnervs

"Anosmia" bedeutet "Geruchsmangel".Wenn dieser Zustand von zwei Seiten beobachtet wird, so zeugt dies von der Infektion der Nasenschleimhaut (Rhinitis, Sinusitis, Polypen) und bedroht in der Regel keine ernsthaften Folgen. Bei einseitiger Geruchsbelästigung muss jedoch über die Möglichkeit nachgedacht werden, dass der Riechnerv betroffen sein kann.

Ursachen der Krankheit können unterentwickelt seinDer Geruchstrakt oder Frakturen der Schädelknochen, zum Beispiel der Trellisplatte. Der Verlauf des Riechnervs ist in der Regel eng mit den Skelettstrukturen des Schädels verbunden. Beschädigung der Fasern kann und Knochensplitter nach einer Fraktur der Nase, Oberkiefer, Orbit. Eine Beschädigung des Riechkolbens ist auch möglich, wenn der Hirnsubstanz eine Prellung auf den Hinterkopf folgt.

Entzündliche Erkrankungen wie Etmoiditis schmelzen in fortgeschrittenen Fällen den Trellisknochen und schädigen den Riechnerv.

Hyposmie und Hyperosmie

Funktionen des Riechnervs

Hyposmie ist die Reduktion des Geruchssinns. Es kann aus den gleichen Gründen wie Anosmie entstehen:

  • Verdickung der Nasenschleimhaut;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • Neoplasmen;
  • Verletzungen.

Manchmal ist dies das einzige Zeichen eines Aneurysmas der Hirngefäße oder eines Tumors in der vorderen Schädelgrube.

Hyperosmie (erhöhter oder verschlechterter Geruchssinn),bemerkt in emotional labilen Menschen, sowie in einigen Formen von Hysterie. Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen wird bei Menschen beobachtet, die Drogen wie Kokain inhalieren. Manchmal beruht Hyperosmie auf der Tatsache, dass die Innervation des Riechnervs sich auf einen großen Bereich der Nasenschleimhaut erstreckt. Solche Leute werden meistens Angestellte der Parfümindustrie.

Parosmia: olfaktorische Halluzinationen

Kern des Riechnervs

Parosmia ist eine perverse Wahrnehmung von Geruch,was normalerweise während der Schwangerschaft auftritt. Pathologische Parosmie wird manchmal bei Schizophrenie, Läsionen der subkortikalen Geruchszentren (parahippocampaler Gyrus und Haken) mit Hysterie beobachtet. Patienten mit Eisenmangelanämie haben ähnliche Symptome: die Freude am Geruch von Benzin, Farbe, nassem Asphalt, Kreide.

Läsionen des Riechnervs im Temporallappenbereich verursachen eine spezifische Aura vor epileptischen Anfällen und verursachen Halluzinationen bei Psychosen.

Methodik der Forschung

Innervation des Riechnervs

Um den Geruchssinn zu bestimmenPatient, Neurologe führt spezielle Tests für die Erkennung verschiedener Gerüche durch. Indikator Aromen sollten nicht zu hart sein, um nicht die Reinheit des Experiments zu verletzen. Der Patient wird aufgefordert, sich zu beruhigen, die Augen zu schließen und mit dem Finger auf das Nasenloch zu drücken. Danach wird die Riechsubstanz allmählich zum zweiten Nasenloch gebracht. Sie empfehlen, vertraute Gerüche für eine Person zu verwenden, aber vermeiden Sie Ammoniak, Essig, weil, wenn sie inhaliert werden, zusätzlich zu dem olfaktorischen, der Trigeminus-Nerv auch gereizt wird.

Der Arzt zeichnet die Testergebnisse auf und interpretiert sie relativ zur Norm. Selbst wenn der Patient die Substanz nicht benennen kann, schließt die Tatsache der Geruchsempfindung Nervenschäden aus.

Hirntumore und Geruch

Bei Hirntumoren unterschiedlicher Lokalisation,Hämatome, Störungen des Abflusses von Zerebrospinalflüssigkeit und andere Prozesse, die die Substanz des Gehirns ausdrücken oder an die Knochenbildung des Schädels drücken. In diesem Fall kann sich einseitige oder bilaterale Geruchsbelästigung entwickeln. Der Arzt sollte sich daran erinnern, dass sich die Nervenfasern kreuzen, so dass die Hyposmie selbst bei der Lokalisierung der Läsion einerseits zweiseitig ist.

Die Niederlage des Riechnervs ist ein integraler BestandteilTeil des Craniobasal-Syndroms. Es ist nicht nur durch die Kompression der Hirnsubstanz, sondern auch durch seine Ischämie charakterisiert. Die Patienten entwickeln eine Pathologie der ersten sechs Paare von Hirnnerven. Die Symptome können ungleichmäßig sein, es gibt verschiedene Kombinationen.

Behandlung

Die Pathologie des Geruchsnervs an erster StelleDer Standort tritt am häufigsten in der Herbst-Winter-Periode auf, wenn eine massive Inzidenz von akuten Atemwegsinfektionen und Grippe vorliegt. Der lange Krankheitsverlauf kann zu einem vollständigen Geruchsverlust führen. Die Wiederherstellung der Nervenfunktionen dauert von zehn Monaten bis zu einem Jahr. Während dieser ganzen Zeit ist es notwendig, eine Behandlung durchzuführen, um die regenerativen Prozesse zu stimulieren.

In der akuten Phase verschreibt das HNO eine physiotherapeutische Behandlung:

  • Mikrowellentherapie der Nase und Kieferhöhlen;
  • ultraviolette Bestrahlung der Nasenschleimhaut, Kapazität 2-3 biodozytisch;
  • Magnettherapie der Flügel der Nase und Sinus des Oberkiefers;
  • Infrarotstrahlung mit einer Frequenz von 50-80 Hz.

Sie können die ersten beiden Methoden kombinieren unddie letzten zwei. Dies beschleunigt die Wiederherstellung verlorener Funktionen. Nach einer klinischen Genesung wird zur Rehabilitation folgende physiotherapeutische Behandlung durchgeführt:

  • Elektrophorese unter Verwendung von No-shpa, Prozerin-Präparationen sowie Nicotinsäure oder Lidz;
  • Ultraphonophorese der Nase und Kieferhöhlen für zehn Minuten täglich;
  • Bestrahlung des Laser-Rot-Spektrums;
  • endonasale Elektrostimulation.

Jede Therapie wird bis zu zehn Tagen mit Intervallen von fünfzehn bis zwanzig Tagen durchgeführt, bis die Funktion des Riechnervs vollständig wiederhergestellt ist.