Mycoplasma und Ureaplasma. Ursachen, Diagnose, Behandlung

Venerologie umfasst viele Krankheiten. Mykoplasmen und Ureaplasma gelten als opportunistisch, dh nicht alle Experten halten es für notwendig, diese Pathologien zu behandeln. Andere Ärzte verschreiben Medikamente. Und welcher von ihnen ist richtig? Was soll der Patient tun? Welche Tests helfen, diese Bakterien zu erkennen?

Mykoplasmen und Ureaplasma

Mykoplasmen und Ureaplasma umfassen mehrereArten. Sie kann nur mit Hilfe spezieller Analysen ermittelt werden. Meist wird nur Mycoplasma genitalium behandelt. Dass es eine hohe Pathogenität hat. Oft ist dieses Bakterium die Ursache für Infektionskrankheiten des Genitaltrakts. Meistens ist der asymptomatische Träger eine Frau, kein Mann. Mögliche intrauterine Infektion zum Zeitpunkt des Durchgangs des Fötus durch den Geburtskanal. In den meisten Fällen werden Ureaplasma und Mykoplasmen sexuell übertragen. In Zukunft können sie zu einer Reihe von unangenehmen Krankheiten führen und Unfruchtbarkeit verursachen.

Der zuverlässigste Weg zur Diagnose ist PCR undBakposev Nach Erhalt der Analyseergebnisse wird der Arzt die Ergebnisse überprüfen. Nachdem Sie sich entschieden haben, ob Sie behandeln möchten oder nicht. Ureaplasma kann in der Regel Teil der normalen Mikroflora einer Frau sein. Aber in Kombination mit anderen Mikroorganismen: Chlamydien, Gonokokken, Trichomonas, Gardnerella, Herpesviren - gibt es eine Reihe von Symptomen. Alles zusammen ist schwieriger zu heilen, da Mikroben die Auswirkungen von Medikamenten leichter widerstehen können. In der Regel manifestieren Mykoplasmen, Ureaplasma Symptome zum Zeitpunkt der Abschwächung der Immunität, Stress, nach Operationen, Hypothermie, chronischen Erkrankungen. Bei Männern sind Blase, Harnröhre, Prostata betroffen. Bei Frauen die Vagina und die Gebärmutter.

Mycoplasma Ureaplasma

Mykoplasmen und Ureaplasma sind für Schwangere gefährlichFrauen Nach den Untersuchungen, die während einer intrauterinen Infektion durchgeführt wurden, treten schwere Pathologien des Fötus auf. Nach der Geburt wird das Baby durch das zentrale Nervensystem, die Nieren, Bronchien, Augen und die Leber beeinträchtigt. Gewicht kann reduziert werden. Die Schwierigkeit der Behandlung liegt darin, dass es bei Kindern vor der Pubertät fast unmöglich ist, Material zur Analyse aus dem Halskanal oder der Vagina zu entnehmen.

Deshalb sollten alle schwangeren Frauen dies tunauf sexuell übertragbare Infektionen getestet werden. Viele der Krankheiten können Fehlgeburten verursachen, die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und zu schweren Pathologien führen. Mykoplasmen und Ureaplasma sind keine Ausnahme.

Ureaplasma und Mykoplasmen
In der Tat ist alles nicht so beängstigend. Die Behandlung besteht in der Wiederherstellung der normalen Mikroflora und der Zerstörung aller pathogenen Bakterien. Zu diesem Zweck werden bestimmte Antibiotika-Gruppen verwendet. Nicht überflüssig sein und den Einsatz von Immunmodulatoren.

Neben der Verwendung von Medikamenten, ÄrztenDiät empfehlen. Dadurch kann sich normale Mikroflora mit nützlichen Bakterien bilden. Sie müssen also jedes Milchprodukt essen. Versuchen Sie, fetthaltige, geräucherte, süße, alkoholische, gebratene Speisen zu eliminieren oder zu minimieren.

Müssen auch zum Zeitpunkt der Behandlung das Sexualleben ausschließen. Der Partner muss auch getestet werden. Infektionen wie Mykoplasmen und Ureaplasma können zu bestimmten gesundheitlichen Problemen führen.