Mycoplasma hominis

Mycoplasma hominis - was ist das?Diese Frage interessiert jedes Mädchen oder jede Frau, bei deren Diagnose es diesen Satz gibt. Mycoplasma ist ein Mikroorganismus, der eine runde oder sphärische Form hat und keine Zellwand aufweist. In die Zellen des menschlichen Körpers eintretend, wird die Mikrobe durch Zerkleinern der Mutterzelle oder durch Keimen geteilt. Mycoplasma hominis "lebt" hauptsächlich im Urogenitaltrakt, aber es gibt andere Arten von Mikroben, die fast alle Systeme beeinflussen können. Dieser Organismus ist sehr gefährlich für Männer und Frauen. Es sollte beachtet werden, dass Mykoplasmen in der Wirtszelle (Mensch) eine Reihe von irreversiblen Veränderungen verursachen: Die Synthese von Aminosäuren, Nukleinsäuren und DNA ist gestört. Entsprechend können Frauen spontane Fehlgeburten, Fehlgeburten und Fehlgeburten erleben. Babys können mit Missbildungen und Entwicklungsanomalien geboren werden. Männer, die an Mykoplasmose leiden, können schließlich unfruchtbar werden, sie leiden an sexueller Funktion, und die Handlung selbst bringt keine Befriedigung. Mycoplasma hominis ist ein Organismus, der sehr eng an die Zellmembran binden und dann die genetische Information darin verändern kann. Eine interessante Tatsache ist, dass im Jahr 1965 eine Studie zu diesem Thema durchgeführt wurde, und Wissenschaftler fanden heraus, dass von allen Spontanaborten 20% durch Mycoplasmen verursacht wurden. Die Quelle dieser Krankheit sind Träger, die keine Symptome haben, und kranke Menschen. Die Art der Übertragung ist meistens sexuell und kontakttäglich (durch persönliche Hygieneartikel). Fälle von transplazentarer Infektion und Übertragung der Infektion während der Passage des Kindes durch den Geburtskanal sind häufiger geworden.

Symptomatologie der Krankheit

Mycoplasma hominis verursacht sehr oft nichtkeine klinischen Symptome in infizierten, die diese Krankheit verschlimmert und es bald zu einer chronischen Form wird. Wenn nicht für asymptomatische der betroffenen Patienten über Ausfluss aus der Harnröhre und Genitale flockig Natur, ohne Geruch. Frauen bemerken erhöhte Schmerzen während der Menstruation, eine Verletzung des Zyklus. In fast allen Fällen provoziert die weibliche Mycoplasmosis die Entwicklung von Fettleibigkeit, Vaginitis und sogar Bartholinitis. Alle Patienten klagten über Juckreiz in der Harnröhre und Beschwerden beim Pinkeln. In einigen Situationen kann es Harnröhre Schwellung auftreten, die mit starken Schmerzen Symptom begleitet wird.

Diagnose

Um richtig zu diagnostizieren,Patienten sollten auf sexuell übertragbare Infektionen getestet werden. Mycoplasmen treten sehr oft in Symbiose mit anderen Infektionen auf. Die PCR-Diagnostik ist derzeit eine der effektivsten Methoden zum Nachweis von Mykoplasmen-DNA im Blut eines Patienten. Auch für die Diagnose werden die Kulturmethode, die Methode der paarigen Seren und die Immunfluoreszenz verwendet.

Mycoplasma hominis: Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex unddauerhaft. Tatsache ist, dass, wenn der Mikroorganismus nicht bis zum Ende ausgerottet wird, er sich immer noch reproduziert, und die Krankheit wird wieder aufgenommen. Die Behandlung sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen (Selbstmedikation ist in diesem Fall inakzeptabel!). Es ist notwendig, mit antibakteriellen Medikamenten zu beginnen, die die Bakterien selbst töten. Bevor Sie ein Medikament bestimmen, ist es am besten, die Empfindlichkeit der Flora zu bestimmen, aber meist nicht so lange (etwa 2 Wochen) warten und verschreiben ein breites Wirkungsspektrum der Tetracyclin-Serie. Wirksam gegen Mykoplasmen sind Makrolide und Fluorchinolone neuer Generationen. Wenn eine Mischinfektion diagnostiziert wird, sollte Metronidazol (ebenfalls ein antimikrobielles Arzneimittel) zur Behandlung hinzugefügt werden.

Sie können entzündungshemmende Bäder mit Kamille verwenden, sie lindern Schwellungen und Juckreiz.