Das Konzept, Formen und Arten der Komplizenschaft bei einem Verbrechen

Absolut alle Menschen von Tieren unterscheiden sich durch die Verfügbarkeiteine wichtige Sache - Bewusstsein. Ihm ist es zu verdanken, dass jeder denken und analysieren kann. Tiere in diesem Sinne sind deutlich im Rückstand. Ihr Verhalten wird schließlich ausschließlich durch Instinkte reguliert. Daher sind menschliche Handlungen immer sinnvoll. Jede Manifestation der Aktivität eines Menschen kann sowohl positiv als auch negativ sein. Mit der Entstehung eines universellen Regulators sozialer Beziehungen, dh Rechten, wurden negative Phänomene in den meisten Fällen zu Verstößen. Daraus folgt, dass die meisten menschlichen Aktivitäten, die über soziale Normen hinausgehen, sehr oft verurteilt werden. Es ist zu beachten, dass die Straftaten nach dem Grad ihrer Gefahr unterteilt sind. Daher werden gewöhnliche antisoziale Handlungen und Verbrechen ausgesondert. Letztere wiederum werden durch die Beauftragung sozial gefährlicher Handlungen realisiert. Wie wir verstehen, werden Verbrechen nicht immer von einer Person begangen. Das heißt, extrem negative Handlungen können von Gruppen von Menschen realisiert werden. Im Strafrecht hat sich dieser Faktor in Form einer Mittäterschaft widergespiegelt. Er wiederum gewinnt eine ausreichend bedeutende Rolle bei der Qualifizierung bestimmter Straftaten. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Arten von Komplizen, Formen der Komplizenschaft und andere Merkmale der Institution, die später vorgestellt werden.

Arten von Komplizenschaft

Was ist ein Verbrechen?

Bevor Sie die Art der Komplizenschaft und andere diskutierenMerkmale dieser rechtlichen Kategorie, ist es notwendig zu verstehen, was ein Verbrechen vom Standpunkt des Strafrechts ist. Es gibt eine große Anzahl von wissenschaftlichen Interpretationen dieses Konzepts. Im modernen Strafrecht der Russischen Föderation wird dieser Verstoß jedoch als der sozialgefährlichste Akt verstanden, der von einer bestimmten Person begangen wird. Mit anderen Worten, die hohen Sanktionen, die für Straftaten in den einschlägigen Rechtsvorschriften vorgesehen sind, sind darauf zurückzuführen, dass aufgrund der Durchführung solcher Handlungen ein erheblicher Schaden für das eine oder andere soziale Verhältnis entsteht. Daher ist die Existenz eines kriminellen Rechtszweiges einfach notwendig. Schließlich ist es ihr zu verdanken, dass es möglich ist, den Bereich der Straftaten gesetzlich zu regeln und die Täter in die Verantwortung für ihre Umsetzung zu bringen. Was kriminelle Handlungen im Allgemeinen betrifft, so steigt ihre Gefahr zuweilen, wenn sie nicht von einer Person, sondern von einer Gruppe durchgeführt werden. Daher ist die Frage, was das Konzept und die Art der Komplizenschaft ausmacht, sowie andere Merkmale dieser Kategorie so wichtig. Schließlich bieten sie die Möglichkeit, die rechtliche Verantwortung in jedem Fall detaillierter zu modellieren.

Das Konzept der Komplizenschaft

Wir sind also am Konzept der Komplizenschaft interessiert. Nach der "klassischen" Interpretation, die von der Mehrzahl der Wissenschaftler akzeptiert wird, impliziert diese Institution die Tatsache der Verwirklichung der kriminellen Absicht durch eine Gruppe von Personen. Natürlich gibt es andere Definitionen. Zum Beispiel, nach dem Strafgesetzbuch der Russischen Föderation, Kunst. 32, Mittäterschaft ist die Teilnahme an der Begehung eines Verbrechens von zwei oder mehr Personen durch eine einzige Absicht vereint. Es ist anzumerken, dass die Komplizenschaft bis heute als eine der schwierigsten Fragen im relevanten Rechtsbereich untersucht wird. Weil es auch viele andere Themen berührt, zum Beispiel: Wein, die Rolle der Teilnehmer, die Kontiguität der Absicht usw. In einem praktischen Umfeld ergeben sich bei der Qualifizierung solcher Verbrechen viele Schwierigkeiten. Dies liegt daran, dass Komplizenschaft eine komplexe Konstruktion ist, die die rechtliche Charakterisierung von mehreren Personen gleichzeitig erfordert, die durch eine einzige Absicht vereint sind und diese oder jene sozial gefährliche Handlung begangen haben.

Formen und Arten der Komplizenschaft

Entwicklung und Einrichtung des Instituts

Es sollte bemerkt werden, dass das Konzept, Zeichenund Arten der Komplizenschaft, auf die später im Artikel näher eingegangen wird, sind Bestandteile einer einzigen Rechtsinstitution. Er ist seinerseits kein Novum im Strafrecht Russlands. Die Tatsache, dass mehrere Menschen eine kriminelle Absicht erkannt haben, war schon lange bekannt, selbst in der Zeit der Kiewer Rus. Darüber hinaus wurde die Kategorie bereits in diesen fernen Zeiten verwendet, um Straftaten zu qualifizieren und Verantwortung zu übertragen. Zum Beispiel enthielt in einem solchen Dokument wie der Russischen Wahrheit Normen, die die Wichtigkeit der Komplizenschaft in einem Verbrechen bezeugten. Nach einer von ihnen antwortete ein Mann, der ein Pferd stahl, mit einer Geldbuße. Eine Gruppe von Personen, die ein ähnliches Verbrechen begangen haben, teilte wiederum die Zahlung des Erstattungsbetrags. Dies ist kein einziges Beispiel für die Verwendung der Bestimmungen des Instituts. Komplizenschaft als Teil des Strafrechts wurde während der Zeit des Russischen Reiches aktiv praktiziert. Zum Beispiel wird in dem besagten Staat in der Zeit von 1754 bis 1766 eine neue kodifizierte kriminelle Handlung geschaffen. Es enthielt bereits Normen, die nicht nur die Definition eines solchen Phänomens als Mittäterschaft festlegten, sondern auch die Rollen bestimmter Teilnehmer malten. Von diesem Moment an beginnt ein Wendepunkt in der Geschichte der Entwicklung des gesamten Instituts. In dem Strafgesetzbuch, dessen letzte Ausgabe aus dem Jahr 1885 stammt, wurden bereits einige Formen und Arten von Mittäterschaft erwähnt. Darüber hinaus wurden in diesem Akt die wichtigsten "Rollen" der Komplizen konsolidiert: Mitbestimmung, Mittäterschaft und Verschwiegenheit. In der Zeit der Sowjetunion hat das Institut die Art und Weise erlangt, wie wir es heute sehen. Seine qualitativen Merkmale wurden ebenso hervorgehoben wie die Haupttypen von Komplizen. Darüber hinaus erscheint seit 1958 im Strafrecht eine solche Zahl als "Veranstalter". Moderne Akte der betreffenden Industrie werden in dieser Hinsicht in vieler Hinsicht durch das sowjetische Verständnis des von uns erwogenen Konzepts kopiert. Die theoretische Auslegung der Komplizenschaft in dem Verbrechen dauert jedoch bis heute an. Es ist notwendig, weil für die Anwendung des Instituts in der Praxis eine Rechtsgrundlage und Arten der Komplizenschaft notwendig sind, die in normativen Akten festgelegt sind. Ohne dies wird der erschwerende Faktor, der den Individuen präsentiert wird, nicht möglich sein.

Arten von Komplizenschaft in der Kriminalität

Theoretische Ansätze zum Verständnis der Institution

Teilnahme an einem Verbrechen, ein Konzept, dessen TypenIn dem Artikel sind die Theoretiker des Gesetzes weit davon entfernt, gleich zu sein. In der Regel werden zwei der beliebtesten Ansichten zu diesem Thema herausgegriffen. Dem ersten zufolge ist Komplizenschaft eine Nebenaktivität von Menschen, die sich an Verbrechen beteiligen. Das heißt, alle außer dem Ausführenden führen zusätzliche Funktionen aus. Gleichzeitig hängt die strafrechtliche Verantwortung von Komplizen vollständig von der Beurteilung der tatsächlichen Handlungen des Titelausführenden ab. Wenn er schuldig ist, sind die Teilnehmer auch an einem ähnlichen Artikel beteiligt. Im Falle der Begründung des Auftragnehmers haften andere Personen nicht. Diese Theorie hat natürlich viele umstrittene Punkte, aber im Allgemeinen ist sie im Hinblick auf eine strengere Strafverfolgung erfolgreich.

Der zweite Gesichtspunkt ist einfachdas Gegenteil. Gemäß ihr sind alle Teilnehmer im Verbrechen nur für die Handlungen verantwortlich, die sie direkt begangen haben. Das heißt, die Aktivität des Darstellers wird nicht berücksichtigt. Dieser Ansatz ermöglicht es, alle Komplizen einer Straftat ausnahmslos mit einzubeziehen, auch wenn der Umsetzer seiner objektiven Seite nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Diese Merkmale ermöglichen es, die Arten und Anzeichen von Komplizenschaft zu identifizieren und zu analysieren, was sicherlich eine große Rolle bei der Entwicklung der vertretenen Institution spielt.

Die wichtigsten Anzeichen für Komplizenschaft

Natürlich sind Formen und Arten der Komplizenschaft wichtigFaktoren, die nur noch im Detail demontiert und theoretisch bearbeitet werden müssen. Aber auch die Zeichen dieses Instituts spielen eine große Rolle. Dank ihnen können wir über die Existenz der Institution im Allgemeinen sprechen und sie auch bei der Beurteilung der einen oder anderen charakteristischen Situation richtig qualifizieren. Zur gleichen Zeit, die Zeichen der Komplizenschaft wurden über viele Jahre der Existenz der russischen Strafrechtstheorie ausgearbeitet. Somit werden die folgenden charakteristischen Merkmale des Instituts unterschieden:

1. Zuallererst ist anzumerken, dass die Teilnahme an einer Straftat nur mit den Aktivitäten von Personen möglich ist, die Gegenstand einer Fehlhandlung sind. Das heißt, alle Mitglieder der Gruppe müssen geistig gesund sein und ein angemessenes Alter haben.

2. Die Begehung eines Verbrechens unter Bedingungen der Komplizenschaft ist immer "Arbeit", um eine Idee zu verwirklichen. Das heißt, die Teilnehmer sind durch eine subjektive Seite verbunden, die darauf abzielt, ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, das allen passt. Wenn also einer der Teilnehmer das Feld einer gemeinsamen Absicht verlässt, wird er nicht für den Rest der Gruppenmitglieder verantwortlich gemacht.

3. Der Kausalzusammenhang und das Ergebnis der durchgeführten Maßnahme sind auch ausnahmslos für alle Partner willkommen. Gleichzeitig muss ein gewisser kausaler Zusammenhang zwischen ihren Handlungen und dem unmittelbaren "Ende" gefunden werden. Ansonsten ist es unmöglich, über die Existenz einer Mittäterschaft im Allgemeinen zu sprechen.

4. Komplizenschaft beinhaltet das gegenseitige Bewusstsein von Kriminellen. Das heißt, jeder Komplize muss den anderen direkt kennen und verstehen, dass er irgendwelche Funktionen im Prozess der Umsetzung des objektiven Tatbestands übernimmt. Ansonsten existiert die erwähnte Institution einfach nicht.

5. Partizipation ist immer nur eine aktive Handlung. Es kann nicht anders ausgedrückt werden.

6. Wie sich aus der Strafrechtspraxis ergibt, findet die Einrichtung in Straftaten mit beliebiger Zusammensetzung statt. Das heißt, Komplizenschaft ist bei formellen, materiellen, fortgesetzten, fortgesetzten Straftaten möglich.

Diese Merkmale ermöglichen es also, Formen und Arten der Komplizenschaft zu identifizieren. Darüber hinaus können sie die Rollen aller, ohne Ausnahme, Umsetzer von kriminellen Absichten zu charakterisieren.

Arten von Komplizenschaftspartnern

Formen der Komplizenschaft bei einem Verbrechen

Arten und Formen der Komplizenschaft in einem Verbrechen istuntrennbar verbundene Konzepte. Die Schlüsselkategorie in diesem Fall sind jedoch genau die Formen, da sie eine breitere Bedeutung haben. Es sollte angemerkt werden, dass in der Theorie des Strafrechts im Moment noch kein einziger Gedanke zu diesem Thema existiert. Viele Wissenschaftler identifizieren verschiedene Formen der Komplizenschaft, die auf einem bestimmten Kriterium beruhen. Vor allem ist es notwendig, das Konzept dieser Kategorie zu unterscheiden. Die Form der Teilhabe ist heute eine der Arten der Komplizenschaft, die auf der Grundlage eines bestimmten Kriteriums gebildet wird, das einen subjektiv-objektiven Charakter hat. Es bestimmt in der Regel die Art der Kommunikation einzelner Mitglieder der kriminellen Gruppe. Bis heute gibt es eine Reihe der folgenden Klassifikationen, die von verschiedenen Wissenschaftlern vorgeschlagen werden, nämlich:

1. Einfache, komplizierte und besondere Komplizenschaft.

2. Teilnahme mit der Verteilung bestimmter Rollen und Mitbestimmung.

3. Zuweisung einer separaten Gruppe von Personen als Hauptform der Mittäterschaft.

Die Liste ist nicht vollständigdenn es gibt viele Standpunkte zur Einordnung von Formen der Komplizenschaft. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass im Strafrecht das Hauptkriterium für das Auftreten der einen oder anderen Form die Art der Kollusion ist, die zwischen Individuen besteht. Auf der Grundlage dieses Kriteriums werden die folgenden Arten von Mittäterschaft unterschieden:

- eine Gruppe von Personen ohne vorherige Absprachen;

- eine Gruppe von Personen nach vorheriger Vereinbarung;

- Eine organisierte Gruppe;

- Die kriminelle Gemeinschaft;

Natürlich gibt es viele andereKlassifikationen, die nur in engen wissenschaftlichen Kreisen bekannt sind. Zu den Arten der prozeduralen Mittäterschaft gehören beispielsweise aktive, passive und gemischte Arten von Institutionen. Aber für eine globale Studie ist diese Form nicht geeignet, weil sie nicht zu viel praktisches Potential hat.

Typen und Zeichen der Komplizenschaft

Merkmale einer Gruppe von Personen durch Absprachen und ohne sie

Первые две формы соучастия характеризуются Anwesenheit einer Gruppe von Personen. Aber in beiden Fällen ist der Zeitpunkt des Beginns einer einzelnen Absicht anders. Zum Beispiel ist eine Gruppe von Personen ohne Absprachen der Beitritt von Übeltätern zur Begehung eines Verbrechens, das bereits begangen wurde, das heißt Handeln während eines direkten Eingriffs. In diesem Fall ist die subjektive Seite wichtig. Die Absicht, sogar mit dieser Form sollte für alle Teilnehmer gleich sein, wie dies das Hauptmerkmal des Instituts ist, das im Artikel vorgestellt wird. Wie bereits erwähnt, sind Komplizenschaft, Konzept, Formen, deren Arten in dem Artikel berücksichtigt werden, durch die Erfüllung der objektiven Seite durch alle Eindringlinge gekennzeichnet. Bei einer Gruppe von Personen ohne vorherige Absprachen ist dieses Merkmal ebenfalls vollständig vorhanden.

In Bezug auf eine solche Form als eine Gruppe von Personen mitvorläufige Absprache, dann ist dies nur die entgegengesetzte Art der Komplizenschaft. Das Hauptmerkmal ist, dass die an der Durchführung des Verbrechens beteiligten Personen im Voraus darüber abstimmen. In diesem Fall spielt die Form einer solchen Anordnung keine Rolle. Es kann sowohl verbal als auch mit Hilfe von Gesten, Briefen usw. durchgeführt werden. Im Strafgesetzbuch der Russischen Föderation wird eine Handlung von einer Gruppe von Personen durch vorherige Verschwörung begangen, wenn zwei oder mehr Personen an ihrer Durchführung beteiligt sind.

Merkmale einer organisierten Gruppe und einer kriminellen Gemeinschaft

Die gefährlichsten in der Natur sind zweidie letzten Formen der Komplizenschaft. Dazu gehören kriminelle Gruppen und Gemeinschaften. Die öffentliche Gefahr äußert sich in der Tatsache, dass solche Formationen durch einen hohen Grad an Kommunikation zwischen ihren Mitgliedern gekennzeichnet sind. Sie sind ihrerseits in der Lage, Verbrechen "professioneller" und effektiver (von der negativen Seite) zu begehen. Eine organisierte Gruppe zeichnet sich durch vorherige Absprache und eine stabile Beziehung zwischen den Mitgliedern aus. Gleichzeitig wird durch die Rollenverteilung eine gemeinsame Absicht realisiert. In diesem Fall sollte das vorgestellte Formular von der kriminellen Gemeinschaft unterschieden werden. Der letztere Typ unterscheidet sich nicht nur durch die erhöhte Verbindung, sondern auch durch das Vorhandensein einer Hierarchie. Darüber hinaus sind kriminelle Gemeinschaften in der Regel geschaffen, um Verbrechen von höchster Dringlichkeit durchzuführen. Es sollte angemerkt werden, dass das moderne Strafrecht genau die Tatsache der Schaffung einer solchen Formation verurteilt. Die Verantwortung für die Organisation einer solchen Gruppe liegt in Artikel 210 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation. Daher ist die kriminelle Gemeinschaft die gefährlichste Form der Manifestation von Mittäterschaft, da sie durch die stärkste Art von Zusammenhalt unter den Mitgliedern gekennzeichnet ist. Darüber hinaus ist diese Art von Gruppe eine Manifestation des organisierten Verbrechens. Die letztere Kategorie ist ein systematisiertes Phänomen, das auf dem gesamten Planeten stattfindet. Separate Staaten und internationale Organisationen entwickeln überall prinzipielle Bestimmungen zur Bekämpfung dieser Art von Verbrechen.

Konzept und Arten der Komplizenschaft

Teilnahme an Verbrechen, Arten von Komplizen

Es gibt viele Faktoren, von deren Position auses ist möglich, die in dem Artikel vorgestellte Institution zu betrachten. Die Arten und Formen der Komplizenschaft bei der Straftat charakterisieren sie dabei am vollständigsten. In diesem Fall zeigt die erste Kategorie die Vollständigkeit der objektiven Seite des Verbrechens. Auf der Grundlage dieses Kriteriums werden in der Regel folgende Arten von Komplizen unterschieden:

1. Einfach, wenn die Umsetzung der objektiven Seite des Verbrechens ohne die Zuteilung von Rollen erfolgt. Das heißt, alle Teilnehmer sind Mitvollstrecker.

2. Kompliziert - direkt entgegengesetzte Situation. Die objektive Seite wird von den Teilnehmern unterschiedlicher Rollen wahrgenommen.

Diese Art der Komplizenschaft bei einer Straftat verursacht die Anwesenheit von Personen in der Strafgesetzgebung, die in gewissem Umfang eine bestimmte kriminelle Handlung ausführen. Dazu gehören:

- der Veranstalter;

- Performer;

- Der Anstifter;

- ein Komplize;

Rechtliche Merkmale des Veranstalters und des Darstellers

Das Konzept der Komplizenschaft und Arten von Komplizen istKonzepte, die sich ergänzen. Gleichzeitig gibt der erste eine kleine Vorstellung über die Arten von Personen, die an der Begehung eines Verbrechens teilnehmen können, sowie über ihre Aktivitäten. Zum Beispiel kann der Organisator einer Straftat eine Person sein, die eine der folgenden Handlungen durchführt:

- organisiert direkt eine Straftat;

- leitet die Durchführung einer Straftat;

- ist der Schöpfer einer kriminellen Gruppe oder Gemeinschaft;

- führt eine der kriminellen Gruppen oder die Gemeinschaft.

In der Regel ist die Bestrafung dieses Komplizen am schwersten. Da sind seine Aktivitäten extrem gefährlich und negativ.

Was den Darsteller anbelangt, ist es der unmittelbare Umsetzer eines solchen Elements der Zusammensetzung als objektive Seite des Verbrechens. Diese Person zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

- Der Täter führt die Straftat direkt aus (ein oder zusammen mit anderen Künstlern, die in diesem Fall wiederum als Mitvollzieher gelten).

- Eine Person gilt als Testamentsvollstrecker, wenn alle Handlungen in seinem Namen oder unter Druck von einer anderen, geistesgestörten oder jungen Person ausgeführt werden.

Komplizen Arten von Komplizen

Bei der Umsetzung der Straftat,Das ist die Schlüsselfigur. Wenn es seine Funktionen nicht erfüllt, ist der sozial gefährliche Akt nicht wirklich abgeschlossen. Wie wir sehen, Komplizenschaft in der Kriminalität, sind die Arten der Komplizen eng miteinander verbunden. Weil das allgemeine Konzept eine Möglichkeit bietet, die klassischen Merkmale der Umsetzung eines Verbrechens durch eine Gruppe von Personen zu sehen. Aber die Arten zeigen eine spezifische Rolle und Bedeutung für die objektive Seite eines sozial gefährlichen Aktes.

Der Anstifter und Komplize

Neben dem Anführer und Ausführer des Verbrechens,Es gibt auch ein "Support-Personal". Unter diesen ist es möglich, Anstifter und Komplizen zu klassifizieren. Der erste Partner zeichnet sich dadurch aus, dass andere Menschen zu einer gesellschaftlich gefährlichen Handlung neigen. Dies kann in Form von Überredungen, Drohungen, Anfragen, Anordnungen usw. geschehen. Der Komplize in diesem Fall ist die Person, die direkt zur Begehung des Verbrechens beiträgt. Solche Aktivitäten manifestieren sich in dem Versprechen, Kriminelle zu verbergen, Ratschläge zu erteilen, Schutzräume, Waffen usw. bereitzustellen.

So betrachtet der ArtikelKomplizenschaft, Arten von Komplizen, Formen dieser Kategorie sowie ihre Zeichen. Es sei darauf hingewiesen, dass das vertretene Institut für das Strafrecht von unschätzbarem Wert ist. Es wirkt sich nämlich unmittelbar auf die Qualifikation der Tat und die Bestrafung aus, die eine rechtliche Verantwortung darstellt. Daher ist die theoretische Entwicklung der Komplizenschaft als Rechtsinstitution heute noch notwendig. Dadurch können Personen die Aktionen, die sie als Teil separater Gruppen begangen haben, effizienter zuordnen.