Die Kampagne von Jermak

Ermolai Timofeevich (1537-1585) war ein großerRussischer Entdecker Sibiriens. In der Geschichte ist er als Ermak bekannt. Jermaks Kampagne half dem russischen Volk, die Weiten und Reichtümer Sibiriens zu erobern. Er war ein tapferer und zielstrebiger Mann, der zu führen wusste. Seine Führungsqualitäten haben ihm geholfen, in der Geschichte eines großen Landes nicht nur eine große Spur zu hinterlassen, sondern auch den Respekt seiner Gegner zu gewinnen.

Die Kampagne von Ermak dauerte von 1582 bis 1585 und starber während des Kampfes mit Khan Kuchum. Die Leute machten viele heroische Lieder über ihn. Wissenschaftler konnten den wahren Namen des Helden nicht herausfinden. Die Leute nannten ihn Ermolai oder Ermak Timofeev, weil damals viele Russen von ihrem Vater oder Spitznamen genannt wurden. Er hatte auch einen weiteren Namen - Ermolai Timofeevich Tokmak. Er besaß enorme körperliche Stärke, wirklich heroisch.

Zu dieser Zeit herrschte Hungersnot und Verwüstung im Land, so dass der zukünftige Held gezwungen wurde, an die Wolga zu ziehen und dort einen Arbeiter anstellte, um für den alten Kosaken zu arbeiten.

Es war in Friedenszeiten und während des MilitärsKampagnen Ermak war ein Knappe. Er lernte militärische Angelegenheiten und erwarb sogar seine eigenen Waffen. Bald wird Ermak dank seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten Ataman.

Zu dieser Zeit lebten in Sibirien etwa 250 Tausend Menschen und es war von großem Interesse für den russischen Staat. Diese Gegend war berühmt für ihren Reichtum und ihre unberührte Schönheit.

Aber es gab auch ein großes Problem mitSibirien. Khan Kutschum hat in diesen Jahren alle Beziehungen zu Russland abgebrochen und regelmäßig den Ural überfallen, was seine Entwicklung stark beeinträchtigte. Die östliche Grenze sollte auf Befehl von Iwan dem Schrecklichen verstärkt werden, wo zu diesem Zweck der Ataman entsandt wurde. So begann die Eroberung Sibiriens durch Jermak.

Die Armee der Ataman bestand aus 600 Soldaten, die hervorragend ausgebildet waren. Ziel der Kampagne war es, Sibirien zu erobern und zu erobern. Ermak unternahm maximale Anstrengungen, um die Aufgabe zu erfüllen.

Unter diesen Umständen nur eine unerwartete Offensivekönnte Erfolg. Der Hauptkampf fand am 26. Oktober im Fluss Irtysch, wo Jermak die Tatar Truppen Kutschum relativ geschlagen und in die Stadt Kashlyk - die Hauptstadt des sibirischen Khanat. Mametkul Khan gelang die Flucht, Angst vor Repressalien, aber Ermak Kampagne noch nicht zu Ende.

Ataman eroberte das Fürstentum Nazim und kam mit seinemArmee zum Kolpukol Volost, wo eine Schlacht mit Prinz Samara stattfand, die zerstört wurde. Wenig später schloss Ermak einen Waffenstillstand mit dem Prinzen aus dem Unteren Ob. Dieser Prinz begann im Namen von Ermak auf diesem Gebiet zu regieren.

Später wurde Mametkul selbst gefangen genommen und nach Sibirien gebracht.

Die Eroberung Sibiriens ging weiter. Die Kosaken kämpften gegen die Tataren, eins nach dem anderen wurden die Menschen von Ermak getötet, die in der geschaffenen Situation 25 seiner Kosaken nach Moskau schicken mussten, um Hilfe zu erbitten.

Die Geschichte weiß, dass alle Krieger weitermarschierenSibirien wurden mit dem Zaren ausgezeichnet. Auch begnadigte der König alle Verbrecher, die gegen den Staat vorgingen, und versprach, 300 Schützen zur Unterstützung von Ermaks Armee zu schicken.

Der Tod von Zar Iwan dem Schrecklichen verwirrte alle Pläne des Atamans, die königlichen Verheißungen wurden lange nicht erfüllt. Die Entwicklung von Sibirien durch Jermak wurde bedroht, erlangte einen unberechenbaren Charakter.

Hilfe kam zu spät. Zu dieser Zeit waren die Abteilungen der Kosaken zerstört, und am 12. März 1585 wurde in Kaschlik der Hauptzug der Ermak-Armee zusammen mit den aus Moskau nach Moskau kommenden Soldaten gesperrt. Das Essen wurde nicht geliefert. Es sind sehr wenige Leute übrig. Die Armee Ermak musste sich selbstständig versorgen. Kuchum nahm die richtige Zeit auf und unterbrach die Leute von Ermak, tötete und ataman. Dieses tragische Ende beendete Ermaks Kampagne.

Über sein Talent geschrieben eine Menge Lieder und Geschichten. Sein Heldentum wurde wiederholt in verschiedenen literarischen Werken beschrieben. Künstler malten sein Bild und schufen großartige Leinwände. Im Namen von Ermak wurden viele herausragende Orte dieser Zeit benannt.

Die Ergebnisse der Eroberung Sibiriens erwiesen sich alsunschätzbar für den russischen Staat. In seinen ausgedehnten Weiten begannen die Bauern zu leben, neue Städte wurden gebaut, und in der russischen Schatzkammer erschienen mehr Steuereinnahmen. Die Kampagne von Ermak trug zur Entwicklung neuer fruchtbarer Länder jenseits der Uralberge bei.