Wir berechnen die schnelle Liquiditätskennziffer und andere Liquiditätskennziffern des Unternehmens

Das Unternehmen ist ein sehr komplexes System,seine Aktivitäten sind vielfältig. Jede Seite dieser Aktivität kann jedoch auf die eine oder andere Weise beschrieben werden, um daraus Schlüsse zu ziehen oder bestimmte Entscheidungen zu treffen. Von besonderer Bedeutung für die Analyse der Aktivitäten des Unternehmens sind Indikatoren für seine finanzielle Lage. Dieser Zustand kann auch aus verschiedenen Positionen beschrieben werden, aber jetzt möchte ich auf die Bewertung der Liquidität eingehen. Diese Bewertung kann durch eine Untersuchung der Liquidität der Bilanz oder durch Berechnung der Koeffizienten, wie zum Beispiel der schnellen Liquiditätsquote und dergleichen, erfolgen. Diese Methoden schließen sich nicht gegenseitig aus, daher ist es besser, beide für eine vollständige und genaue Analyse zu verwenden. Im Rahmen dieses Artikels werden wir uns auf die Berechnung und Analyse von Koeffizienten konzentrieren.

Die Berechnung dieser Koeffizientengruppe besteht ausliquide Mittel in Höhe der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Der erste Koeffizient beschreibt die Hinlänglichkeit des Gesamtbetrags des Umlaufvermögens für die Rückzahlung dringender Schulden. In dieser Hinsicht wird es der Indikator der gesamten (aktuellen) Liquidität genannt. Offensichtlich sind alle Unternehmen unterschiedlich, daher sind auch die Indikatoren für die aktuelle Liquiditätsquote unterschiedlich. Es gibt jedoch eine normative Bedeutung, die Unternehmen anstreben sollten. Der berechnete Koeffizient muss mindestens eins, aber nicht mehr als zwei betragen. Die untere Grenze erfordert Liquidität und die obere Grenze - auf Effektivität. Mit anderen Worten, das Umlaufvermögen sollte ausreichen, um alle eiligen Schulden abzuzahlen, aber es sollte nicht zu viel sein, da sie in diesem Fall nicht rational genug verwendet werden.

Der nächste Indikator ist der Koeffizient von FastLiquidität. Seine Definition geht davon aus, dass aus dem Zähler, dh aus dem Umlaufvermögen, die am wenigsten liquide Komponente - Aktien - ausgeschlossen wird. Daher ist der Indikator "spezifiziert", so dass sein anderer Name die verfeinerte Liquiditätskennzahl ist. Basierend auf der Berechnungsmethode können wir daraus schließen, dass diese Zahl nicht größer als die vorherige sein kann. Dies bestimmt seine obere normale Grenze. Die untere Grenze wird traditionell auch als eins angenommen. Die schnelle Liquiditätskennzahl kann geklärt werden, indem liquide Mittel in die Berechnung einbezogen und illiquide Vermögenswerte eliminiert werden. So sollte der Zähler die verkauften Produkte berücksichtigen, die auf Vorkasse verkauft werden, aber es ist notwendig, illiquide Finanzanlagen und zweifelhafte Schulden abzuziehen.

Wenn der Zähler vollständig von weniger als gelöscht wirdliquide Mittel, und es hat nur absolut liquide Mittel, das Ergebnis der Berechnung wird der absolute Liquiditätsindikator sein. Es erlaubt Ihnen, den Anteil der Schulden zu beurteilen, die die Organisation sofort abbezahlen kann. Für Unternehmen in Russland beträgt dieser Anteil bestenfalls 10%. In stärker entwickelten Volkswirtschaften gilt das normale Niveau dieses Indikators als erreicht, wenn das Unternehmen sofort ein Fünftel der dringenden Schulden zurückzahlen kann.

Wenn das Unternehmen auf die Umsetzung zurückgreifen mussReserven, um Geld zur Tilgung von Verpflichtungen zu beschaffen, in diesem Fall ist es sinnvoll, den Liquiditätsindikator bei der Geldbeschaffung zu berechnen. Er wird ermittelt, indem die Rücklagen durch die Höhe der zur Verfügung stehenden kurzfristigen Verbindlichkeiten dividiert werden. Dieser Indikator sollte normalerweise 0,5 überschreiten, sollte aber 0,7 nicht überschreiten.

Nach der Berechnung dieser Indikatoren sind sie notwendiganalysieren. Jeder von ihnen kann innerhalb der normalen Grenzen sein, aber die finanzielle Situation kann sich verschlechtern. Diese Schlussfolgerung kann zum Beispiel gemacht werden, wenn sich die schnelle Liquiditätskennziffer in der Dynamik für mehrere Jahre auf eine der Grenzen des Normalbereichs bewegt. Jeder festgestellte negative Trend erfordert Interventionen und die Verabschiedung bestimmter Managemententscheidungen.