Wasserdrucksensor im Wasserversorgungssystem

Jeder Besitzer eines Privathauses will immer,damit sein Zuhause gemütlich und gemütlich war. Die wichtigsten Annehmlichkeiten sind natürlich Kanalisation und Wasserversorgung. Die optimale Lösung für das Problem der Wasserversorgung eines Privathauses ist der Einbau einer Tauch- oder Tiefpumpe oder Pumpstation. Die Anlage wird als automatische Pumpe bezeichnet, da sie das Haus mit Wasser versorgt und selbst während des Betriebs den notwendigen Druck im Wasserversorgungssystem aufrechterhält.

Wasserdrucksensor

Solche automatisierten Wasserversorgungsstationenwerden sowohl in Privathäusern und in Ferienhäusern als auch in Wohnungen verwendet. Ihr Vorteil liegt in der Nivellierung von Wasserhämmern im Wasserversorgungssystem, und bei einem Sturz oder einem Stromausfall speichern sie selbst den erforderlichen Wasservorrat, also das Reserve.

Überall dort, wo eine Pumpe oder Pumpstation verwendet wird,Sie haben immer Einstellsensoren. Mit ihrer Hilfe werden die Pumpen ein- und ausgeschaltet. Daher ist es bei der Anschaffung solcher Geräte äußerst wichtig, bei richtiger Aufstellung der Pumpe den richtigen Bereich zu wählen. Wenn dieser Bereich zu groß ist, reagiert die Pumpe zu stark auf Schwankungen, und dann wird der Wasserdrucksensor in der Pipeline sehr oft arbeiten. Wenn die Einstellung zu klein ist, wird die Pumpe häufiger eingeschaltet und dies führt zum Ausfall der Pumpe.

Wasserdrucksensor für die Pumpe

Normalerweise sind die Druckschaltersensoren im Laden eingerichtet. Aber wenn sich herausstellt, dass solche Einstellungen nicht vorgenommen werden, kann jeder es ohne viel Aufwand selbstständig machen.

Differenzdrucksensor - verantwortlichGerät. Es sollte in jeder Pumpstation vorhanden sein, und wenn eine Pumpe installiert wird, die an einen Brunnen oder Brunnen angeschlossen ist, ist es einfach notwendig. Und nicht weniger verantwortungsvoll ist der Drucksensor, denn er gibt der Pumpe den Befehl, zur richtigen Zeit ein- oder auszuschalten. Somit wird der notwendige Druck im Wasserversorgungssystem aufrechterhalten.

Nur die korrekt gesetzten Grenzen der größtenund der kleinste Wasserdruck erlaubt es der Pumpe nicht zu überhitzen und intermittierend zu arbeiten, was bedeutet, dass sie viel länger dauert, als wenn sie konstant arbeitet oder selten ausgeschaltet wird.

Arbeitsprinzip

Der Sensor des Wasserdruckschalters ist eine separate Einheit,Hermetisch versiegelt, in dem sich Federn befinden, die für Druckgrenzen zuständig sind. Sie werden mit speziellen Muttern mit einem Schraubenschlüssel eingestellt. Die Membran überträgt die Kraft des Wasserdrucks. Entweder schwächen sie die Feder (bei niedrigem Druck) oder behalten ihren Widerstand (bei hohem Druck).

Diese Wirkung der Membran auf die Feder führt zum Verbinden und Öffnen der Kontakte im Druckschalter selbst.

Wenn der Druck auf ein Minimum fällt,Der Stromkreis schließt automatisch, der Pumpenmotor wird eingeschaltet und schaltet sich ein. Die Pumpe läuft, bis der Druck ihr Maximum erreicht hat. Danach öffnet das Relais den Stromkreis selbst und die Spannungsversorgung der Pumpe stoppt. Daraufhin schaltet sich die Pumpe ab und wartet auf einen neuen Befehl. Während dieser Zeit kühlen die beheizten Teile der Pumpe ab und es wird nicht überhitzt.

In der Regel ein Wasserdrucksensor für die Pumpewird im Bereich von 1 bis 7-8 bar eingestellt. Die Werkseinstellung beginnt automatisch bei 1,5 bar (das ist das Minimum - die Pumpe schaltet sich ein) und 2,9 bar (das ist das Maximum - die Pumpe schaltet aus).

Druckeinstellung

Zwischen der Kapazität des Akkumulators,Druck der Wasserleitung und der Einstellungen des Drucksensors gibt es eine eindeutige direkte Abhängigkeit. Bevor Sie mit dem Einstellen des Relais beginnen, sollten Sie daher den Luftdruck im Speicher überprüfen.

Wasserdruckschalter

Wichtig: Vor dem Einschalten sicherstellen, dass das Relais vom Stromnetz getrennt ist.

  • das Speicherwasser ablassen;
  • Schrauben Sie die seitliche (oder untere) Abdeckung des Akkumulators ab;
  • Mit Hilfe einer Autopumpe für Reifen den Druck überprüfen - die Norm ist etwa 1,4-1,5 atm;
  • wenn der erhaltene Wert kleiner ist, pumpen Sie bis zum erforderlichen Niveau hoch;
  • Wenn der Druck über der Norm liegt, "bluten" Sie überschüssig, indem Sie auf die Spitze der Brustwarze drücken.

Anweisungen zum Konfigurieren des Relaissensors

Zum Einstellen des Drucksensorschalterssollte unter Druck und in der fließenden Wasserversorgung sein. Zuerst müssen Sie die Pumpe einschalten, so dass der Druck im System ansteigt, bis der Differenzdrucksensor des Wassers aktiviert wird und die Pumpe abschaltet.

Wasserdrucksensor in der Wohnung

Die Einstellung erfolgt durch zwei Schrauben, die unter der Abdeckung installiert sind und die Automatisierung des Relais schließen.

Um die Grenzen des Relaissensorbetriebs zu ändern

  1. Überprüfen und beheben Sie den vorhandenen Ausschalt- und Einschaltdruck, wenn die Station (oder Pumpe) läuft. Das heißt, lesen Sie sorgfältig die Manometerwerte ab.
  2. Danach trennen Sie die Pumpe von der Stromversorgung undLösen Sie die Schrauben, entfernen Sie die obere Abdeckung vom Relais und lösen Sie die Mutter, die die kleine Feder drückt. Darunter sind zwei Schrauben. Die größte Schraube, die an der Oberseite des Geräts installiert ist, ist für den maximalen Druck verantwortlich. Es wird normalerweise mit dem Buchstaben "P" bezeichnet. Finde es nicht schwer. Der zweite, kleinere, ist unter der großen Schraube, und seine Bezeichnung ist "ΔP".
  3. Wir fahren fort, den Mindestdruck einzustellen. Dazu müssen Sie eine große Feder, die die Bezeichnung "P" hat, lösen oder anziehen, indem Sie ihre Schraube auf die Zeichen "-" drehen - abnehmend (gegen den Uhrzeigersinn) und "+" - steigend (im Uhrzeigersinn).
  4. Nach dem Öffnen des Wasserhahns den Druck ablassen und warten, bis sich die Pumpe einschaltet.
  5. Nachdem Sie sich an die Messwerte auf dem Manometer erinnert haben, schalten Sie die Stromversorgung wieder aus und fahren Sie mit der Einstellung fort, wobei Sie versuchen, den optimalen Index zu erreichen.
  6. Um den Abschaltdruck einzustellen,Lösen oder ziehen Sie eine kleine Feder mit der Aufschrift "ΔP" an, indem Sie die Schraube zwischen den Zeichen "-" und "+" drehen, was den Unterschied zwischen Abschalt- und Einschaltdruck angibt und meistens im Bereich von 1 bis 1,5 bar liegt.
  7. Nach dem Einschalten der Pumpe warten wir auf den Wasserdrucksensor. Wenn das Ergebnis nicht zu uns passt, fusionieren Sie das Wasser erneut und fahren Sie mit der Anpassung fort.

Merkmale der Wasserdrucksensoreinstellung

Wenn der Abschaltdruck ansteigt, steigt "ΔP" an. Standardmäßig sind die Werkseinstellungen wie folgt: P on = 1,6 bar, P off = 2,6 bar mit Δ = 1 bar.

Sie können eine Differenz von ca. 1,5 bar einstellen,Setzen von P (aus) auf 4-5 bar und P (Einschluss) - etwa 2,5-3,5 bar. In diesem Fall schaltet sich die Pumpe seltener ein, da der Differenzdruck den Druckabfall des Wassers im System erhöht. Die Kräne können jedoch negativ auf den hydraulischen Schock reagieren.

Wasserdrucksensoren an das Wasserversorgungssystem

Die Druckgrenzen zu justieren, muss man berücksichtigen undFähigkeiten der Pumpe. Wenn der Wert im Produktpass 3,5-4,5 bar beträgt, stellen Sie den Wasserdrucksensor auf 3-4 bar ein. Wenn Sie die "Lücke" nicht verlassen, ist die Überlastung unvermeidlich, und der Pumpenmotor arbeitet kontinuierlich, ohne herunterzufahren. Somit hat der Drucksensor einen wesentlichen Einfluss auf die Lebensdauer der Pumpe und muss daher ständig auf seinen Zustand überwacht werden.

Wenn Sie die Werkseinstellungen des Sensors nicht ändern, sollten Sie ihn mindestens einmal im Quartal überwachen. Dies verlängert die Lebensdauer der Pumpe und vermeidet unnötige finanzielle Kosten.

Mögliche Systemstörungen

Keine Pumpe oder Pumpstation ist erlaubtin Abwesenheit von Wasser arbeiten. Dies ist der häufigste Grund für ihre Fehlfunktion, natürlich, wenn keine regelmäßigen Stromausfälle auftreten, was sich sehr negativ auf den Betrieb nicht nur der Pumpe auswirkt, sondern auch den Wasserdrucksensor beschädigt.

Differenzdrucksensor

Meistens verwenden die Pumpen Thermoplast -Kunststoff mit erhöhter Haltbarkeit. Der Preis ist niedrig und die Vorteile liegen auf der Hand. Für das System wirkt Wasser jedoch sowohl als Schmiermittel als auch als Kühlmittel. Wenn das Gerät ohne Wasser betrieben wird, erwärmen sich die Teile schnell und werden dadurch verformt. Dies führt zu einem Verklemmen der Motorwelle und es brennt aus. Die Pumpe läuft bestenfalls weiter, stimmt aber nicht mit der spezifizierten Kapazität überein.

Die problematischsten Anwendungsfälle

  • Brunnen und Brunnen mit einer kleinen Wassermenge. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, eine Pumpe mit der entsprechenden Leistung auszuwählen und den Wasserdrucksensor richtig einzustellen. Dies ist auch deshalb wichtig, weil während des Sommers, insbesondere an heißen Tagen, in den unterirdischen Quellen der Wasserpegel deutlich abgesenkt wird und die Pumpenkapazität viel höher als erforderlich sein kann.
  • Wenn die Pumpe eingeschaltet ist, muss der Wassertank ständig überwacht werden, damit er rechtzeitig abgeschaltet wird.
  • In Dürreperioden ist es extrem wichtig, den Druck in dem vernetzten Wasserrohrsystem zu überwachen, in das der Wasserdrucksensor eingebettet ist, um die Zeit zu verfolgen, wenn der Druck vollständig verschwunden ist.

Arten von Schutzausrüstung und Relais

  1. Drucksensor mit Schutz gegen "Trockenlauf". In solchen Vorrichtungen werden Kontakte geöffnet, wenn der Druck unter die eingestellte Grenze fällt. Werkseinstellungen liegen in der Regel zwischen 0,4 und 0,6 bar, eine Änderung ist nicht möglich. Dieser Pegel fällt nur ab, wenn kein Wasser im System ist. Nach Beseitigung der Ursache kann die Pumpe nur manuell eingeschaltet werden. Es können jedoch auch Wasserdrucksensoren verwendet werden. Das Wasserversorgungssystem dieses Typs ist für dieses Modell nur geeignet, wenn ein Hydrospeicher vorhanden ist. Die Verwendung eines solchen Relais macht ohne den automatischen Betrieb der Pumpe keinen Sinn. Es kann sowohl mit einer Bohrloch-Tauchpumpe als auch mit einer Oberflächenpumpe verwendet werden.
  2. Die preiswerteste Option ist der Floatwechseln. Es wird in Systemen zum Aufpumpen von Wasser aus praktisch jedem Tank verwendet. Es gibt auch solche, die nur füllen können - rettet vor Überlauf die Öffnung der Kontakte, um den Pumpenmotor anzuhalten, und solche, die vor "Trockenlauf" schützen. Ein Kabel vom Schwimmer wird an eine Phase angeschlossen, und wenn der Wasserstand unter den in den Einstellungen eingestellten Wert fällt, öffnen sich die Kontakte und die Pumpe schaltet sich ab. Daher sollte der Pumpenschwimmer so angebracht werden, dass immer Wasser im Behälter verbleibt.
  3. Durchflussrelais mit Funktion "Druckschalter"("Pressekontrolle"). Ein kompakter Strömungswächter kann den Hydrospeicher und den Wasserdrucksensor in der Wohnung ersetzen. Er signalisiert der Pumpe, wenn der Druck auf eine Schwelle von 1,5-2,5 bar absinkt. Wenn das Wasser nicht durch das Relais fließt, schaltet sich die Pumpe ab. Die Wirkung wird durch den eingebauten Durchflusssensor erreicht, der den Wasserfluss durch das Relais fixiert. Sobald die Pumpe das Vorhandensein eines "Trockenlaufs" erkennt, wird sie sofort ausgeschaltet. Gleichzeitig hat eine kleine Verzögerung keine Auswirkungen auf die Leistung.

Wählen Sie Relais

Wenn Sie einen Relaissensor kaufen, müssen Sie sorgfältig untersuchen, für welches Medium er bestimmt ist. Überprüfen Sie den Bereich seiner Einstellungen und alle zusätzlichen Funktionen, falls vorhanden.

Hauptmerkmale des Druckschalters

Die folgenden Merkmale können als grundlegend angesehen werden:

  • Abdichtungen;
  • einfache Einstellung;
  • einfache Installation;
  • Haltbarkeit und Zuverlässigkeit;
  • die Kontaktgruppe entspricht der Motorleistung.

Der zulässige Druckbereich und der Hersteller sind auch Faktoren, die den Preis beeinflussen, zu dem der Wasserdrucksensor in der Pipeline verkauft wird.

Wasserdrucksensor in der Pipeline

Sie können jede Marke kaufen, aber um das Wasserversorgungssystem in einem privaten Haus richtig anzuordnen, ist es besser, es an Spezialisten zu unterrichten.